Runde durch den Park findet zum achten Mal statt

Veranstalter hoffen auf Teilnehmerrekord

SABABURG. Ein neues Haus für Esel Fridolin und seine Herde plant der Tierpark Sababurg und daher steht der 8. Tierparklauf am Sonntag, 9. Oktober, ganz im Zeichen dieses Projekts. Mit dem Startgeld der Läufer und Walker soll ein erster Grundstein für das Eselhaus gelegt werden. Aus diesem Grund hoffen die Vize-Landrätin Susanne Selbert, Tierpark-Betriebsleiter Uwe Pietsch und Karl Görnhardt von der Tierparkverwaltung auf eine große Läuferschar. „Vielleicht knacken wir erstmals die Marke von 500 Teilnehmern“, blicken die drei Verantwortlichen voraus. Alle Laufstrecken führen im Tierpark über befestigte Parkwege. Die Strecke verläuft an der historischen Außenmauer und gibt einen Überblick über die Größe des Parks. Die Halbmarathon-Strecke verlässt nach der Runde an der Außenmauer das Gelände und führt durch den Reinhardswald oberhalb von Gottsbüren. Der Nachwuchs absolviert einen Wendepunktkurs zwischen dem Info-Zentrum und dem Bauernhof. Der Tierparklauf ist siebte und letzte Station im Reinhardswald Lauf- und Walkingcup. Für alle Läufer mit bisher drei Teilnahmen ist das Finale nun Pflichttermin, um im Cup gewertet zu werden. Insgesamt trifft dies auf 17 Erwachsene zu. Bei den Schülern fehlt nur Coline Hofmann (TSV Hombressen) und Jule Mrochen (TSG Hofgeismar) noch ein Start. Das Startgeld für die drei Hauptstrecken beträgt 15 Euro. Im Startgeld ist der Eintritt in den Tierpark, auch für alle Familienmitglieder, bereits enthalten. Für Schüler und Jugendliche bis Jahrgang 1997 kostet der Lauf 2 Euro. Nachmeldungen werden am Veranstaltungstag bis 30 Minuten vor dem Start angenommen. Anmeldungen beim Landkreis Kassel: Tel: 05 61/10 03- 11 50, Fax: 05 61/10 03-11 52 oder Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!. Weitere Infos gibt es unter www.tierparklauf.de. Der Halbmarathon (21 Kilometer) startet um 9 Uhr. Zehn Minuten später gehen die Bambinis über 500 Meter an den Start. Für 9:20 Uhr ist der Schülerlauf über 1000 Meter eingeplant. Parallel starten die Läufer auf die 10 und 5 Kilometer-Stecken um 10 Uhr. Abschlie- ßend das 5 km Walking um 10:15 Uhr. (zxb/rax)

Der aktuelle Zwischenstand des Reinhardswaldcups kann hier heruntergeladen werden:

aktueller-zwischenstand-des-reinhardswaldcups

 

Erste Fotos vom RHW-Cuplauf in Holzhausen gibt es in der Bildergalerie des Lauftreff Hofgeismar: https://goo.gl/photos/SMVWuHuh4zwcjVHY8

(Alle Fotos: Lauftreff Hofgeismar)

 

Die Ergebnisse kann man auf der Webseite des Veranstalters einsehen:

http://www.tsv-holzhausen.de/reinhardswald-halbmarathon-2016/ergebnisse-alle-ergebnisslisten/

Niedermeiser. Das war eine gelungene Premiere mit dem Dorflauf in Niedermeiser im Volkslauf-Nordhessencup. Mit 435 Startern zeigten sich die Verantwortlichen um den 1. Vorsitzenden Peter Surmann trotz des zeitgleich stattfindenden Sport-Scheck-Lauf in Kassel sehr zufrieden. Auch die Läufer lobten den Dorflauf als Bereicherung der Cup-Szene. „Wir freuen uns, dass der Einstand in der Cup-Serie geklappt hat. Wir wissen aber auch, dass an einigen Stellen im Ablauf noch zum positiven gedreht werden kann“, so Surmann nach der Veranstaltung, die auch für den Reinhardswald Lauf- und Walkingcup gewertet wird. Ein weiteres Lob verteilte der Hauptorganisator an die örtliche Feuerwehr und die Stadtverwaltung Liebenau mit den Mitarbeitern des Bauhofs für die hervorragende Unterstützung bei der Durchführung.

Unter den sportlichen Aspekten ist aus Sicht der Kreisvereine der Gesamtsieg auf der Langstrecke über 21 Kilometer durch Michael Fiess (TSV Vaake) am wertvollsten. Fiess lief die zwei Runden durch den Ort und den Grebensteiner Stadtwald in 1:26:06 Stunden. „Bis Kilometer 6 habe ich mich hinter Timo Kuhrau (LG Kaufungen) versteckt. An der ersten längeren Steigung war mir das Tempo zu langsam und ich habe die Spitze übernommen“, so Fiess, der dann die Führung ausbaute und in der zweiten Runde bis ins Ziel gegen Kevin Jan Trebing-Hild (Habichtswald; 1:26:46) verwaltete.

Im 10 Kilometer-Lauf genoss Lokalmatadorin Sabrina Müller (45:36) auf den drei Runden durch den Ort die Anfeuerung der Zuschauer und sorgte als Gesamtdritte hinter dem Rotenburger-Duo Silke Altmann (42:23) und Anja Huth (44:00) für das beste Ergebnis des Ausrichters auf den drei Hauptstrecken.  

Der Lauftreff Hofgeismar nahm mit 28 Startern an den drei Hauptstrecken teil. „Ich kann mich nicht erinnern, dass wir jemals mit mehr Läufern im Cup gestartet sind“, erklärte Rainer Schütz. „Wir haben den Dorflauf im Rahmen der Marathonvorbereitung für Kassel angeboten und deshalb auch das Training am Vortag ausfallen lassen. Zusätzlich notierte der Lauftreff-Chef noch fünf Siege in den Altersklassen durch Fritz Koch, Ivonn Auerbach-Schaller, Gudrun Lang, Sven Lang und Steffi Klosse.

Bei den „Minis“ der Jahrgänge 2009 und jünger mischten die Jungen und Mädchen vom TSV Niedermeiser mit einer großen Gruppe mit. Bei den Jungen über 400 Meter wurden Paul Werner und David Kepper Zweiter und Dritter unter 15 Startern. Bei den Mädchen waren es sogar 18 Läuferinnen und Liv Rudolph ließ bis auf Kate-Fleur Salomon (TSV Geismar) alle hinter sich.  

Als Moderator für den verhinderten Winfried Aufenanger, der einen Sponsoren-Termin für den Kassel-Marathon hatte, sprang der Alt-Internationale Udo Engelbecht (Westuffeln) ein. Der frühere 2:17 Stunden Marathonläufer konnte mit seinem Fachwissen über die Läuferszene die Zuschauer bestens informieren. (zxb)

Foto Rainer Schütz:

LT Hofgeismar stellte die größte Gruppe in den Hauptläufen

18.07.2016