Helmarshausen. Das Orga-Team vom MTSV Helmarshausen und Revierförster Erwin Ackerbauer ernteten viel Lob von den Teilnehmern für die Durchführung des 46. Volkswaldlaufes „Quer durch die Mordkammer“ und blicken der 47. Auflage im nächsten Jahr freudig entgegen.

Dann muss Förster Ackerbauer zumindest eine neue Hirschstange als Wanderpreis für den Halbmarathon-Lauf der Frauen spenden, denn Norma Santos (PSV GW Kassel) war auf der großen Runde durch das Naturschutzgebiet Holzapetal in 1:42:00 Stunden wieder die schnellste Läuferin und darf nach dem Sieges-Hattrick nun die Hirschstange endgültig behalten. Zweite wurde Dr. Antje Hollstein (LG Guxhagen; 1:53:48). „Ein besonders schöner Lauf. Ich war das zweite Mal hier“, sagte die Tierärztin aus dem Schwalm-Eder-Kreis.

Helmarshausen. Der 46. Volkswaldlauf „Quer durch die Mordkammer“ des MTSV Helmarshausen zog wieder zahlreiche Läufer und Läuferinnen aller Altersklassen in das Naturschutzgebiet Holzapetal. Den Halbmarathon-Lauf gewannen Lokalmatador Jörg Meder (TSG Bad Karlshafen; 1:23:58) und Norma Santos (PSV GW Kassel; 1:42:00). Über 11 Kilometer setzten sich die Titelverteidiger Martin Herbold (Tuspo Borken; 43:50) und Monika Wöhleke (PSV GW Kassel; 51:29) durch. Den dritten Sieg in Folge über 5 Kilometer feierte Julie Meder (MTSV Helmarshausen; 25:10), während sich Kai Dohnalek (LT Hofgeismar; 22:43) erstmals in die Siegerliste eintrug. (zxb)