Helmarshausen. Der 47. Volkswaldlauf „Quer durch die Mordkammer“ des MTSV Helmarshausen ist mittlerweile die zweitälteste hessische Veranstaltung und wieder kamen viele Sportler zum zweiten Rennen im Reinhardswald Lauf- und Walkingcup in das Naturschutzgebiet Holzapetal.

 

Start Bambini-Lauf der Jungen

Im Halbmarathon-Lauf siegten Michael Fiess (TSV Vaake; 1:20:31) und Nicole Fietkau (LT Hofgeismar; 1:51:15). Über 11 Kilometer feierten Martin Herbold (Tuspo Borken; 45:39) und Monika Wöhleke (PSV GW Kassel; 52:47) den dritten Sieg in Folge und brachten die Hirschstange nun endgültig in ihren Besitz. Über 5 Kilometer fehlten die Vorjahressieger und Michael Wagner (PSV GW Kassel; 18:39) sowie Alena Herrmann (TSG Hofgeismar; 22:42) traten deren Nachfolge an. Einen ausführlichen Text mit einer Ergebnisübersicht lesen Sie in der Dienstagsausgabe. (Marco Berger)

Helmarshausen. „Drei von vier Gewinnern der Wanderpreise haben ihre Startzusage für Sonntag, den 05. Juni gegeben“, erklärte Thomas Haber (MTSV Helmarshausen) vor dem 47. Volkswaldlauf „Quer durch die Mordkammer“ am Sonntag, den 05. Juni.

Der Mordkammerlauf ist eine der ältesten Laufveranstaltungen in Nordhessen und wird durch die Leichtathletik-Sparte des MTSV Helmarshausen und der Revierförsterei Trendelburg mit Förster Erwin Ackerbauer an der Spitze durchgeführt.

Der Traditionslauf wird wieder für den Reinhardswald Lauf- und Walkingcup des Landkreises Kassel und des Leichtathletik-Kreises Hofgeismar gewertet. Nach den Crosslauf-Kreismeisterschaften in Udenhausen Anfang März ist der Mordkammer-Lauf erst der zweite von sieben Wettbewerben. Daher ist ein Einsteigen in die Serie für alle Läufer und Walker noch ohne Probleme möglich. Die Mindestanforderung ist die Teilnahme an vier Läufen.

Ab 09.30 Uhr werden die 400 und 1000 Meter für die Schüler der Altersklassen U 8 bis U 16 sowie die Wanderer über 5 und 11 Kilometer gestartet. Um 10:15 Uhr werden gleichzeitig die Läufer und Walker über 11 Kilometer sowie über 21 Kilometer (nur Läufer) auf die Strecken durch das Naturschutzgebiet Holzapetal geschickt.